Libanesischer Spinateintopf - Yakhnet Sabanekh

Spinat war für mich oft ein schwieriges Gemüse. Dieser zu einem brei zerkochte Spinat, wie er gerne in deutschen Kantinen serviert wird, geht einfach nicht an mich ran. Das macht auch kein Blubb dieser Welt besser. Dieses Rezept öffnete mir allerdings die Augen, dass auch lange gekochter Spinat lecker sein kann. Wenn er denn richtig gewürzt ist. Und das ist er hier definitiv. Dieser Eintopf aus dem Libanon wird klassisch mit Lammhack zubereitet. Das Lammhack habe ich allerdings durch veganes Hack ersetzt.

Zutaten

  • 1 Zwiebel

  • 2 Knoblauchzehen

  • 250g veganes Hack

  • 500g gehakter Spinat (TK)

  • 200ml Gemüsebrühe

  • 3 EL Olivenöl

  • 1 Zitrone

  • 30g Pinienkerne

  • 1 TL gemahlener Koriander

  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Anleitung

  1. Den Spinat mehrere Stunden vorher aus dem Gefrierschrank nehmen, damit er auftauen kann.

  2. Zwiebel grob hacken.

  3. Knoblauch fein hacken.

  4. Ól in einem großen Topf erhitzen und das Hack anbraten.

  5. Zwiebeln und Knoblauch dazu geben und ebenfalls anbraten lassen.

  6. Mit Gemüsebrühe ablöschen.

  7. Koriander und Spinat dazu geben.

  8. Zitorne auspressen und Saft der Zitrone in den Topf geben.

  9. Ca. 15 - 20 Minuten, auf kleiner Hitze, köcheln lassen.

  10. Pinienkerene in einer Pfanne auf niedriger Hitze (ohne Öl) leicht rösten.

  11. Eintopf mit Salz und Pfeffer abschmecken und die gerösteten Pinienkerne unterrühren.

Als Beilage eignen sich Reis oder ein Stück Fladenbrot.

spinateintopfpinienkernehack

Chili sin Carne

Pasta al Limone